THS

Im Turnierhundesport (THS) werden verschiedene Disziplinen angeboten, die ein Mensch- Hunde- Team bei einem Turnier absolvieren kann.

 

Vierkampf (VK)

Der Vierkampf besteht aus vier Einzeldisziplinen. Dies sind Gehorsam (Unterordnung), Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf. Bei der Gehorsamsübung müssen in drei verschiedenen Leistungsklassen  (VK1, VK2, VK3) Übungen ähnlich der Begleithundeprüfung gezeigt werden. VK2 und VK3 unterscheiden sich von VK1 durch die zusätzliche Vorführung von „Steh“, bzw. „Steh“ &  „Platz“ aus der Bewegung.

Für die Teilnahme am Vierkampf ist eine bestandene Begleithundeprüfung obligatorisch.

 

Dreikampf

Fast identisch mit dem Vierkampf, durch Wegfall der Gehorsamsprüfung (Unterordnung) auch für Einsteiger zum Reinschnuppern geeignet.

 

Hürdenlauf

Auf einer Laufstrecke von 60 m Gesamtlänge (Wendepunkt nach 30 m) springen Hundeführer UND Hund gemeinsam über 4 Hindernisse von 30 cm Höhe und 2 m Breite. Gewertet werden die Laufzeit und eventuelle Fehler, zum Beispiel das Auslassen von Hürden oder Hundeführer und Hund springen nicht parallel.

 

Slalom

Sieben Stangentore werden im Zick-Zack durchlaufen. Bei VK1 wahlweise mit oder ohne Leine, bei VK 2/3 immer ohne Leine. Bewertet werden die Laufzeit und eventuelle Strafpunkte durch das Auslassen von Toren.

 

Hindernislauf

Gelaufen wird über eine Strecke mit 8 Hindernissen verschiedener Art. Gewertet wird die Laufzeit und das Auslassen von Hindernissen.

 

Geländelauf

Angeboten werden Laufstrecken mit Längen von 1000 m, 2000 m und 5000 m die über verschiedene Untergründe führen. Die Mensch-Hunde-Teams starten jeweils zeitversetzt, so dass immer ein Team auf die Strecke geht. Trotzdem kann es durch Geschwindigkeitsunterschiede zu Überholungen kommen. Deshalb muss der Hund angeleint sein und für die Teilnahme ist eine bestandene Begleithundeprüfung nötig.

 

Shorty

Auf zwei kurzen parallelen Hindernisstrecken treten zwei Mensch-Hund-Teams an. Team 1 beginnt, Team 2 startet erst, wenn Team 1 durch sein Ziel gelaufen ist. Gewertet wird die Gesamtzeit beider Teams.

 

K.O.-Cup

Zwei Hindernisstrecken werden parallel und identisch aufgebaut. Zwei gegnerische Mensch-Hunde-Teams laufen gegeneinander. Wie der Name schon sagt, kommt nur das schnellere Team eine Runde weiter, das unterlegene scheidet aus. Alle Hindernisse müssen vom Hund genommen werden, lässt er eines aus und nimmt das nächste, folgt die Disqualifikation.

 

C.S.C.

(Combination Speed Cup)

Staffellauf dreier Teams auf einem Parcours mit verschiedenen Hindernissen. Der Parcours besteht aus drei verschiedenen Strecken, jede Strecke wird nur von einem Mensch-Hunde-Team gelaufen. Team 2 und 3 startet jeweils erst, wenn die Vorläufer ihr Ziel erreicht haben. Bei Fehlern des Hundes werden Strafsekunden auferlegt. Die Zeitmessung beginnt mit Team 1 und endet, wenn Team 3 sein Ziel erreicht hat. Von zwei Durchgängen wird die beste Gesamtzeit für Team 1-3 gewertet.

 

Weiter Informationen unter https://www.hsvrm.de/